Hinterschneidungen vermeiden!  

proftipp-6-header

Vermeidung von Hinterschnitten

Als Hinterschneidungen werden Formelemente bezeichnet, die die Entformung des Formteils aus dem Spritzgießwerkzeugs behindern, weil sie quer zur Entformungsrichtung ausgelegt sind. Hinterschneidungen sollten nach Möglichkeit vermieden oder zumindest minimiert werden.

Der Grund

Hinterschneidungen erhöhen die Werkzeugkosten deutlich, da zu ihrer Entformung zusätzliche Funktionselemente wie z. B. Schieber, Faltkerne oder Hydraulikzylinder in das Spritzgießwerkzeug eingearbeitet werden müssen. 

tipp_6_beispiel_1_1
  • Beispiel einer schlechten Ausführung

tipp_6_beispiel_1_2
  • Gute Ausführung

tipp_6_beispiel_2_1
  • Beispiel einer schlechten Ausführung

tipp_6_beispiel_2_2
  • Gute Ausführung

tipp_6_beispiel_3

Die Hunold + Knoop Profitipps Broschüre

Idealer Einstieg für Nichtkunststofftechniker und Nichtkunststoffkonstrukteure in die Kunststofftechnik

Inhalt

  1. Wandstärken gleichmäßig und so dünn wie möglich auslegen!
  2. Masseanhäufungen unbedingt vermeiden!
  3. Rippen sinnvoll gestalten und kunststoffgerecht auslegen!
  4. Radien verwenden und Kanten optimieren!
  5. Ausreichende Konizitäten verwenden!
  6. Hinterschneidungen vermeiden!
  7. Löcher und Durchbrüche kunststoff- und fertigungsgerecht gestalten!
  8. Optimierung von Gewinden und Trennversatz bei zylindrischen Bauteilen!
  9. Angussposition bei Formteilkonstruktion beachten!
  10. Schöpfen sie das volle Potential aus!
  11. BONUS TIPP: Nicht so genau wie möglich, sondern nur so genau wie nötig!

Für Sie haben wir alle H+K Profitipps in einer kostenlosen Broschüre zusammengefasst. Hinterlassen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse und Sie bekommen die Tipps umgehend zugesandt.

Profitipp-Broschüre kostenfrei anfordern!